Skip to main content

Anomia Konzentration Vorausplanung

Anomia
(ca. 8 € zum Zeitpunkt der Veröffentlichung)
Starter für eine Party Konzentration, Vorausplanung
Verschiedene Anomia-Spielkarten auf einem Tisch neben ihrer Verpackung.

Anzahl der Spieler: drei bis sechs.
Dauer des Spiels: 25 Minuten.

Alter: 10 Jahre und älter.

Warum wir es mögen: Es gibt Spiele, die sorgfältige Konzentration, Vorausplanung und eine ausgeklügelte Strategie erfordern, was zu einer Menge intensiver Blicke mit hochgezogenen Augenbrauen an einem stillen Tisch führen kann. Und dann gibt es noch die Spiele, die so schnell und mit so viel Energie gespielt werden, dass sich die Nachbarn beschweren könnten, wenn Sie zu spät in der Nacht spielen. Anomia gehört eindeutig zur letzteren Kategorie, und ich habe oft befürchtet, dass meine kompetitiveren Freunde nach dem Spiel ihre Stimme verlieren würden. Mechanisch gesehen ist es ein einfaches Spiel, bei dem es um die Erkennung von Wörtern und Formen geht. In der Praxis entwickelt es jedoch eine dramatische Spannung, wenn die Karten aufgedeckt werden, die Symbole aufgedeckt werden und die Spieler darum wetteifern, eine Antwort zu finden, bevor es jemand anderes tut. Anomia ist auch einfach zu wiederholen, da die Runden normalerweise weniger als eine halbe Stunde dauern und es fast 100 Karten gibt, die umgedreht werden können. Wenn dir diese Version jedoch zu langweilig ist (oder, was wahrscheinlicher ist, wenn deine Spielgruppe alle Karten auswendig gelernt hat), gibt es andere Editionen, darunter Anomia Party und Anomia X, die ganz neue Kartendecks hinzufügen, aber die gleiche Spieldynamik beibehalten.

So wird das Spiel gespielt: Die Spieler wählen eines der bereitgestellten Kartendecks aus und drehen jeweils eine Karte offen vor sich auf. Jede Karte ist mit einem der sechs Farbsymbole und einer Kategorie verbunden. Die Kategorien reichen von „Rockoper“ bis „Nachname“ und sind weit genug gefasst, um Diskussionen am Tisch auszulösen („Gelten Seeaffen wirklich als Haustiere?). Das Spiel wird fortgesetzt, indem jeder Spieler eine weitere Karte offen vor sich umdreht und damit die vorherige Karte verdeckt. Wenn zwei Symbole auf dem Tisch übereinstimmen, wenn eine Karte aufgedeckt wird, stellen sich die beiden Spieler einander gegenüber. Derjenige, der ein Beispiel für eine Kategorie auf der Karte seines Gegners nennt, nimmt die Karte und gewinnt diesen Punkt. Wenn eine Karte umgedreht wird, um die darunter liegende Karte aufzudecken, kommt es oft direkt danach zu einer weiteren Konfrontation, wodurch eine Atmosphäre angespannter Erwartung entsteht, die von hektischen Ausbrüchen plötzlicher Aktivität unterbrochen wird. Jedes Mal, wenn eine Karte umgedreht wird, durchläuft das Gehirn einen blitzartigen Prozess, in dem es das neue Symbol identifiziert, mit dem vergleicht, was auf der eigenen Karte steht, schnell die Kategorie der anderen Karte liest, das Gedächtnis bemüht, um ein gutes Beispiel zu finden, und schließlich ausruft, bevor der andere Spieler das Gleiche tut. Diese Herausforderung der Informationsverarbeitung unter hohem Zeitdruck führt zu einem Kurzschluss im Gehirn und macht das Spiel ebenso frustrierend wie fesselnd. In jedem Fall ist es ein fantastischer Moment des chaotischen Schreiens.



Ähnliche Beiträge