Skip to main content

Eight Promising Improvements Coming To Horizon Forbidden West – Acht vielversprechende Verbesserungen in Horizon Forbidden West

Horizon Forbidden West <<< Kaufen >>>

Mit Horizon Zero Dawn hat Guerrilla Games eine solide Grundlage geschaffen, auf der das Studio mit Horizon Forbidden West aufbauen kann – und diese Chance lässt es sich nicht entgehen. Für die kommende Fortsetzung hat sich Guerrilla Games das Feedback der Fans zu Herzen genommen, Ideen überarbeitet, die im ersten Spiel zu ambitioniert waren, und die Kreativität des Studios angezapft, um Aloys Abenteuer noch spannender zu gestalten. Für unsere aktuelle Titelgeschichte haben wir Forbidden West in Aktion gesehen und aus erster Hand erfahren, wie die Fortsetzung einige lohnenswerte Änderungen vornimmt, um den Vorgänger zu verbessern.

Bessere Zwischensequenzen


Mit jedem neuen Teil einer Serie erwarten wir eine verbesserte Grafik, und bisher war das gezeigte Material zu Forbidden West äußerst beeindruckend. Aber manchmal muss man das Spiel aus der Nähe betrachten, um die Feinheiten wirklich zu erkennen. „Einige der großen Verbesserungen, die wir an unseren Zwischensequenzen vorgenommen haben, sind vollständige Motion-Capture-Aufnahmen, bessere Gesichtsanimationen und eine hochkarätige Besetzung“, sagt der erzählende Direktor Benjamin McCaw. „Dieses Qualitätsniveau zieht sich durch das gesamte Spiel, auch durch einige unserer kleineren Szenen.“ In der Demo, die wir für die Titelgeschichte gesehen haben, fühlten sich die Dialoge zwischen den Charakteren dank dieser Verbesserungen authentischer an, und das war besonders bei den Gesichtsanimationen zu sehen. Aloy kann jetzt viel mehr mit ihrer Körpersprache und ihren Augen ausdrücken.

Lebendigere Schauplätze


Guerrilla möchte, dass sich Siedlungen „lebendiger“ anfühlen und spannend zu erkunden sind. Das bedeutet, dass die Stadtbewohner aktiver sein werden und man kleine lustige Momente während ihres Tages erleben kann. „Wir haben unsere Zivilisten und Siedlungen seit dem letzten Spiel mit einem verbesserten Crowd-System, besseren Animationen und viel besserem Audio aufgerüstet“, sagt McCaw. „So sollte sich alles noch ein bisschen authentischer und lebensechter anfühlen. Während unserer Demo sahen wir, als wir uns auf eine Taverne zubewegten, Leute vor der Taverne herumstolpern, die zusammenhangslose Sprüche murmelten und nach ihrem Getränk suchten. Als wir die eigentliche Taverne betraten, wurde es lebhafter: Die Gäste schimpften leidenschaftlich über ihre Probleme, tanzten fröhlich miteinander und eine Gruppe sang sogar fröhlich über ihre betrunkenen Geschichten, während sie auf ihren Tisch klopften, um einen Beat zu erzeugen.

Ein überarbeiteter Fertigkeitsbaum


Guerrilla hat den Fertigkeitsbaum komplett überarbeitet, um den Spielern mehr Möglichkeiten zu geben, so zu spielen, wie sie wollen. Es gibt jetzt sechs verschiedene Spielstile: Krieger (Nahkampf), Fallensteller (Fallen stellen/entschärfen), Jäger (Fernkampfwaffen), Überlebender (Gesundheit/Ressourcen), Infiltrator (Stealth) und Maschinenmeister (Hacken). Jede Spezialisierung hat etwa 20-30 Fertigkeiten. Die Bäume bieten eine Mischung aus aktiven Fertigkeiten, wie z. B. weniger Ressourcen beim Herstellen zu verbrauchen, und passiven Verstärkungen, wie z. B. niedrige Gesundheitsregeneration. Jeder Baum hat auch seinen eigenen einzigartigen Valor Surge, das sind neue Spezialfähigkeiten, die ausgeführt werden können, sobald man durch taktvolles Spielen einen Meter auffüllt. Darüber hinaus können bestimmte Verstärkungen und Fertigkeiten auf höhere Stufen aufgerüstet werden, um ihre Effektivität zu erhöhen. Die größte Veränderung im Spiel sind jedoch die Outfit- und Webeboosts, die bestimmte Fertigkeiten über ihre Stufengrenze hinaus verbessern und einige Werte um 300 Prozent steigern können.

Mehr Scanning-Fähigkeiten und Informationen


Aloys Scan-Fähigkeiten enthüllen jetzt mehr wertvolle Informationen als je zuvor. Die Fortbewegung sollte einfacher werden, da sie nun nach Greifpunkten in der Umgebung scannen kann, die gelb markiert sind. Der vorteilhafteste Aspekt ist jedoch ihre Fähigkeit, mehr über ihre mechanischen Gegner zu erfahren. Guerrilla möchte den Spielern so viele Informationen wie möglich zur Verfügung stellen, um ihre Strategie zu verbessern, daher erfährt man beim Scannen mehr als nur ihre Schwächen und wichtigsten Werte. Sie können nun alles erfahren, von der Frage, ob eine Maschine über eine wichtige Upgrade-Ressource verfügt, bis hin zur Frage, ob ein Teil unzerstörbar ist. Sie können sogar herausfinden, ob eine ihrer Waffen abnehmbar ist und für Ihren eigenen Vorteil genutzt werden kann. Aloy kann auch Teile markieren und ihnen einen violetten Farbton verleihen. Das macht es nicht nur einfacher, diese Teile zu finden, sondern sorgt auch dafür, dass sie nicht im Chaos auf dem Schlachtfeld verloren gehen, wenn du sie abgeschossen hast.

Bessere Nebenquest-Belohnungen


Wenn du das Gefühl hattest, dass die Nebeninhalte in Zero Dawn deine Zeit nicht wert waren, arbeitet Guerrilla daran, das in Forbidden West zu ändern. Die Lösung? Interessantere Nebenquests und größere Belohnungen für die Erfüllung dieser Quests. „Es gibt viel mehr Abwechslung in diesem Sinne – ein größeres Gefühl der Erfüllung, dass man tatsächlich etwas Cooles als Gegenleistung für das Erledigen dieser Quests bekommt“, sagt Game Director Mathijs de Jonge. „Das war ein weiterer Punkt, bei dem wir das Gefühl hatten, dass wir noch etwas verbessern können. Man bekommt also eine coole Waffe oder ein cooles Outfit, etwas, das für die nächste Quest oder Aktivität wirklich nützlich ist.“

Ein weniger unübersichtliches HUD


Wenn Sie der Meinung waren, dass es in Horizon Zero Dawn zu viel auf dem Bildschirm gab, um den Überblick zu behalten, waren Sie nicht allein. Guerrilla hat sich dieses Feedback beim Start von Forbidden West zu Herzen genommen und daran gearbeitet, weniger Ablenkungen auf dem Bildschirm zu haben. „Standardmäßig startet das Spiel in einem minimalistischen Modus, in dem es so wenig HUD-Informationen wie möglich auf dem Bildschirm gibt“, erklärt de Jonge. „Aber in diesem Modus kann man auch einfach auf dem Touchpad nach oben wischen, und dann werden sofort alle wichtigen Informationen angezeigt, z. B. die Ziele, die Gesundheit oder das Inventar.“

Mehr Zeit mit Begleitern


Wenn du auf eine bessere Beziehung zwischen Aloy und ihren Begleitern gehofft hast, wird es dich freuen zu hören, dass dies ein Schwerpunkt von Guerrilla bei Forbidden West war. Das Team sprach viel über seine Bemühungen, die Begleitercharaktere zu verbessern, in der Hoffnung, dass die Spieler eine stärkere Bindung zu ihnen aufbauen. „Der große Schwerpunkt, den wir vom ersten zum zweiten Spiel ändern wollten, ist, dass man einfach mehr Zeit mit den Hauptcharakteren verbringt“, sagt McCaw. „Das ist etwas, das wir im gesamten Spiel durchgängig machen wollten. Das gilt nicht nur für die Charaktere, die man während der Hauptquest trifft, sondern auch für bestimmte Nebenquest-Charaktere; sie verschwinden nicht einfach nach einer Quest.“

Die Möglichkeit, Aufträge für Upgrade-Teile zu erstellen


Du möchtest deine Waffe oder Rüstung aufwerten, hast aber keine Lust, ziellos nach dem benötigten Teil zu suchen? Ihr habt Glück! Mit einem Klick auf eine Schaltfläche im Handwerksmenü könnt ihr jetzt einen Auftrag erstellen, um die benötigte Ressource zu finden. Dadurch wird eine Quest aktiviert und ein Pfad auf der Karte angezeigt, der zu den Maschinen führt, in denen sie sich befinden. Das bedeutet, dass du keine Zeit damit vergeuden musst, auf eine Lieferung zu hoffen oder dich zu fragen, ob du am richtigen Ort bist.

Das ist auch gut so, denn die Maschinenteile sind dieses Mal noch wichtiger. „In [Horizon Zero Dawn] ging es mehr um die Metallsplitter“, sagt de Jonge. „In diesem Spiel haben wir versucht, die Maschinen und die Begegnungen mit den Maschinen mehr ins Spiel zu bringen, so dass viele der Upgrades auch spezifische Maschinenressourcen kosten. Man muss rausgehen und bestimmte Maschinen jagen.“



Ähnliche Beiträge