Skip to main content

Lara Croft and the Guardian of Light / Lara Croft und der Wächter des Lichts Crystal Dynamics geht ein Risiko ein und erntet die Belohnung

>>> Lara Croft und der Wächter des Lichts Crystal Dynamics geht ein Risiko ein und erntet die Belohnung <<<

Herausgeber: Crystal Dynamics
Entwickler: Square Enix
Veröffentlichung: 18. August 2010 (Xbox 360), 28. September 2010 (PlayStation 3, PC), 16. Dezember 2010 (iOS), 22. Dezember 2020 (Stadia), 2022 (Switch)
Rezensiert am: PlayStation 3
Auch auf: Switch, Xbox 360, Stadia, PC, iOS

Um es ganz offen zu sagen: Ich liebe Lara Croft. Das ist kein Geheimnis, aber es lohnt sich trotzdem, es zu erwähnen. Meine Verbundenheit mit der Ikone der Branche ist jedoch genau das – mit der Figur selbst. Ich habe in den letzten zehn Jahren alle Tomb-Raider-Spiele gespielt, und Lady Lara hat mir immer geholfen, mich durch die Irrungen und Wirrungen der Serie zu kämpfen, selbst wenn verworrene Geschichten und fragwürdige Gameplay-Entscheidungen das Spiel von den Wurzeln, die ich so liebenswert fand, entfernt haben.

Meine schwindende Begeisterung für die Serie wurde gestoppt, als Crystal Dynamics die Serie mit Tomb Raider wiederbelebte: Legend wiederbelebte, das eine neue Richtung für die altehrwürdige Serie versprach. Das Engagement des Studios für die Serie und seine Bereitschaft, Risiken einzugehen, wird in Guardian of Light, dem ersten herunterladbaren Titel der Serie, noch deutlicher.

Mit einem neuen isometrischen Blickwinkel, verstärkten Kämpfen und Koop-Spielen weicht Guardian of Light deutlich vom traditionellen Tomb Raider-Gameplay ab. Trotz dieser Änderungen fühlt sich das herunterladbare Spiel mehr wie ein Tomb Raider-Erlebnis an als alles, was ich in letzter Zeit gespielt habe. Es strotzt nur so vor Erkundung, Rätseln und Jump’n’Run, ohne dass das Tempo durch unnötige Erzählungen, Dialoge oder gar Charakterentwicklung beeinträchtigt wird. Wir wissen, wer Lara Croft ist. Wir wissen, was sie am besten kann. Die düsteren Wälder Mittelamerikas sind ihr Spielplatz, und wir haben das Glück, sie dabei zu begleiten.

Wenn Sie sich Sorgen machen, dass es sich um ein herunterladbares Spiel handelt, dann seien Sie unbesorgt. Es handelt sich nicht um ein Franchise, das im Namen des hirnlosen Spaßes auf ein Skelett reduziert wurde. Laras Bewegungsbibliothek wurde nicht beschnitten; die Hinzufügung von Artefakten und Relikten, die Laras und ihres Kumpels Totec Werte verbessern, ermutigt zu sorgfältiger Erkundung. Einige sind Belohnungen für den Abschluss von Herausforderungen, während andere in gefährlichen Umgebungen gefunden werden müssen. So kann sich Lara im Gegensatz zu früheren Tomb Raider-Spielen messbar weiterentwickeln.

Das Leveldesign ist so episch wie immer, mit Rätseln, die sich über ganze Landstriche erstrecken und mit Tunneln, Gräbern, quälenden Fallen und vielem mehr übersät sind. Neu hinzugekommen sind die Herausforderungsräume, die das Spiel viel zugänglicher machen. Die anstrengenderen Erlebnisse im Spiel sind für diese optionalen Gräber reserviert, aber Lara wird mit einer größeren Auszahlung für das Bestehen dieser Räume belohnt. Einige Räume erfordern logisches Denken, um Rätsel zu lösen, während andere Ihre Reflexe und Schießkünste mit tödlichen Hindernisparcours und Wellen mächtiger Feinde auf die Probe stellen.

Nichts hat mich mehr überrascht als die Tatsache, wie sehr ich das Koop-Spiel genossen habe.* Der Modus eröffnet neue Gameplay-Möglichkeiten mit Werkzeugen wie Fernbomben und kooperativen Greifzügen. Viele Rätsel erfordern Zusammenarbeit, aber das kompetitive Element macht das Abenteuer unvergesslich. Obwohl Sie und Ihr Partner die gleichen Ziele verfolgen, sorgt ein hervorstechender Punktezähler dafür, dass Sie beide versuchen, mehr Edelsteine und andere wertvolle Objekte zu ergattern als Ihr Partner. Schnelldurchläufe, herausfordernde Gräber und stufenspezifische Erfolge fördern den Wiederspielwert.

Trotz der wohlverdienten Lorbeeren bleiben ein paar Probleme. Man sollte meinen, dass der höhere Blickwinkel, den die isometrische Kamera bietet, standardmäßig für eine bessere Übersicht sorgt, aber die alten Kameraprobleme treten gelegentlich wieder auf. Ich bin mehrmals von einer versteckten Klippe gestürzt, nachdem ich bei meinen Erkundungen zu ehrgeizig war. Manchmal fiel es mir schwer, einen Sprung zu machen, weil ein Objekt meine Sicht versperrte. Diese Probleme sind jedoch selten, und die Strafe für den Tod ist nicht viel mehr als ein verminderter Spielstand.

Indem Crystal Dynamics mit Guardian of Light ein Risiko einging, entdeckte das Unternehmen Laras verborgenes Potenzial wieder. Diejenigen unter Ihnen, die sich Sorgen über die Richtung machen, die dieser Zusatztitel eingeschlagen hat, können beruhigt sein. Wir wissen jetzt, dass Lara Croft so vielseitig wie flexibel ist.

  • Das Debüt des kooperativen Spielens im Tomb Raider-Universum war seit der ersten Enthüllung von Guardian of Light ein viel gepriesener Bestandteil des Spiels. Anfang dieses Monats gab Crystal Dynamics bekannt, dass der Online-Koop-Modus nicht zum Start auf Xbox Live verfügbar sein wird. Stattdessen wird der Online-Koop erst bei der Veröffentlichung der PSN- und PC-Versionen am 28. September eingeführt. Während wir immer noch zu unserem Testbericht stehen und die Koop-Komponente von Guardian of Light sehr genossen haben, sollten sich Käufer der XBLA-Version des Spiels darüber im Klaren sein, dass Couch-Koop die einzige Mehrspieler-Möglichkeit sein wird, die bis Ende nächsten Monats zur Verfügung steht.

Cover von Lara Croft und der Wächter des Lichts

Lara Croft and the Guardian of Light / Lara Croft und die Hüterin des Lichts

Mit Guardian of Light hat Crystal Dynamics das latente Potenzial von Lara wiederentdeckt.
Laras verborgenes Potenzial.

KAUFEN MEHR INFOS

KONZEPT


Crystal Dynamics lässt den Namen Tomb Raider fallen und ändert die Gleichung mit einer neuen Kamera und einem Koop-Spiel, das in einem herunterladbaren Paket verpackt ist.

GRAFIK

Dank der Tomb Raider Underworld-Engine sind die Umgebungen, Beleuchtungseffekte und Charakter-Renderings genauso ausgefeilt wie bei den „Big-Budget“-Vorgängern.

TON

Die Musik ist sowohl ikonisch als auch originell, wobei erstere dem Spiel eine gewisse Vertrautheit verleiht, während letztere die neue, actionbetonte Richtung unterstreicht. Die Sprachausgabe könnte allerdings noch eine Überarbeitung vertragen.

SPIELBARKEIT

Trotz der Arcade-Einflüsse ist Laras Moveset nicht im Geringsten eingeschränkt. Der Koop-Modus bietet mehr Abwechslung beim Lösen von Rätseln, und die analoge Steuerung eignet sich hervorragend für wilde Gefechte.

UNTERHALTUNG

Die Balance zwischen den Grundpfeilern der Serie – Erkundung, Rätsel und Jump’n’Run – und dem neuen kampfbetonten Fokus ist sowohl fesselnd als auch unterhaltsam. Selbst beim Lösen von Rätseln gibt es nur selten Ausfallzeiten.

REPLAY / Wiederholung

Mäßig



Ähnliche Beiträge