Skip to main content

Star Wars: Outer Rim

Star Wars: Outer Rim
(rund 65 Euro zum Zeitpunkt der Veröffentlichung)
Star Wars: Outer Rim Brettspiel mit Karten und Brettspielvorlage.

Anzahl der Spieler: ein bis vier
Dauer: zwei bis drei Stunden (mehr oder weniger, je nachdem, wie Sie spielen).

Alter: 14 Jahre und älter
-

Warum wir es lieben: Outer Rim spielt in der Ära der „Original-Trilogie“ von Star Wars und lässt dich als Schmuggler, Schurke oder Kopfgeldjäger – oder als alle drei – spielen, während du auf der Suche nach Ruhm zwischen den verschiedenen Schurken und Schurkenlagern hin und her reist. In die Rolle klassischer Star Wars-Charaktere zu schlüpfen, macht natürlich Spaß, aber was uns an Outer Rim besonders gefällt, ist, dass es nicht den tödlichen, beziehungszerstörenden Wettbewerbsgeist von Spielen wie Catan oder Risiko fördert. Ihr spielt alle um den Ruhm, aber es ist kein Nullsummenspiel. Es gibt keinen Grund, andere Spieler zu schikanieren. Sie können das tun, wenn Sie wollen – schließlich sind Sie der Bösewicht -, aber es ist genauso nützlich, anderen zu helfen. Trotz seiner Komplexität ist das Spiel leicht zu erlernen und außerordentlich ausgewogen; in einigen Dutzend Partien haben die Gewinner die „Verlierer“ nie um ein paar Ehrenpunkte übertroffen.

So wird es gespielt: Jeder Spieler erhält einen einfachen Raketenwerfer und wählt eine von acht Figuren. Zur Auswahl stehen Lando, Boba Fett, Jyn Erso und sogar die Comic-Doktorin Aphra. Jeder von ihnen hat spezielle Fähigkeiten, die für verschiedene Spielstile von Vorteil sind (Han Solo bietet zum Beispiel einen Bonus auf die Geschwindigkeit des Schiffes, so dass Sie Missionen schneller abschließen können). Das Ziel des Spiels ist es, Ehrenpunkte zu sammeln, die Sie auf verschiedene Weise verdienen können: durch das Einsammeln von Kopfgeldern, das Abliefern illegaler Fracht und mehr. Mit dem Geld, das du mit diesen Jobs verdienst, kannst du deine Ausrüstung aufrüsten und sogar dein Startschiff gegen den berühmten Millennium Falcon, Slave I und andere eintauschen. In jeder Runde kann der Spieler sein Schiff zwischen den Planeten hin- und herbewegen, Upgrades kaufen, Aufträge erledigen, Belohnungen sammeln und vieles mehr. Missionen sind Spiele im Spiel: mehrstufige Aktivitäten wie Fliegen oder das berühmte Kesselrennen, die mehrere Würfe erfordern und bei denen die Fähigkeiten des Charakters und der Mannschaft ausschlaggebend für den Sieg sind. Während das Spiel im Standardmodus „Erster bis 10“ sehr lange dauern kann (vor allem bei vier Spielern), finden wir es mit einem festen Zeitlimit genauso unterhaltsam. In diesem Fall gewinnt der Spieler, der am Ende des Zeitlimits die meisten Ehrenpunkte hat.



Ähnliche Beiträge